Blaukehlchen brütet nun auch auf der Zerbster Seite der Elbe

Das Weißsternige Blaukehlchen (Luscinia svecica cyanecula) brütet seit zwei Jahren nun auch auf der östlichen Seite der Elbe der Gemeinde Zerbst. Im Frühjahr 2020 konnte ich beim Monitoring der Wiesenbrüter in der Elbaue am Pfaffensee bei Steckby ein singendes Männchen hören und sehen. Der Vogel wurde von Ingolf Todte von der Vogelschutzwarte Steckby und mir später mit dem Japannetz gefangen und beringt. Die Männchen der Blaukehlchen sind Anfang April auf Brautschau und sehr gesangsfreudig. Deshalb wird für den Fang eine Klangattrappe eingesetzt, um den Vogel in das Netz zu locken. Das dauert manchmal nur ein paar Minuten, und schon zappelt der Vogel im Netz. Diese Fangweise ist für die Vögel sehr schonend und stressfrei.

Die Fotos zeigen ein gefangenes Blaukehlchen vom April 2021 am Kiessee in Zerbst. Dort gibt es auch seit 2020 etwa zwei Brutreviere dieses wunderschönen Vogels.

Fotos: Matthias Keller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.