Der erste Wiedehopfkasten ist plaziert

In der letzten Woche haben wir den ersten Wiedehopfkasten platziert, getreu den Vorgaben eines erfahrenen Ornithologen und Wiedehopfkenners aus der Altmark, der in den letzten 10 Jahren zig Hopfkästen auf den Truppenübungsplätzen der Colbitz-Letzlinger Heide und Altengrabow angebracht hat.

Diesen länglichen Kasten bauten wir in einen Steinlesehaufen ein, der gut mit Brombeeren umwachsen ist. Die Vorderwand mit dem 50 mm Einflugloch habe ich noch mit einem 40 mm starken Brett verstärkt. So hat der Marder kaum eine Chance, das Loch aufzuknabbern. Der Steinhaufen liegt am Rand einer eiszeitlichen Düne, die in westlicher Richtung noch offene Sandflächen hat und östlich mit einem kleinen Kiefernhain bewachsen ist. In der Umgebung gibt es somit lockere und sandige Böden, auf denen der Wiedehopf hoffentlich reichlich Nahrung findet.

Nun warten noch etwa acht Kästen, die bis Anfang April platziert werden müssen…

 

2 Antworten

  1. Kornelia Zwanziger sagt:

    Angenehmes und interessantes Portal !

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: