Nistkästen reinigen – Es wird jetzt höchste Zeit!

Viele Höhlenbrüter sind bereits voll in Paarungsstimmung. Es wird nun höchste Zeit, die Nistkästen zu reinigen.

Eigentlich reinigt man die Nistkästen unserer Höhlenbrüter im Spätsommer, wenn die Brutzeit beendet ist, denn im Herbst werden die Nistkästen bereits wieder von Winterschläfern bezogen.

Viele Höhlenbrüter schlafen in den Nistkästen und suchen Schutz vor Kälte und Nässe. Aber auch Wald- und Haselmäuse oder Siebenschläfer richten sich gern für den Winter ein Nest im Nistkasten ein. Im Frühjahr erkennt man das an den leeren Nussschalen, die überall herum liegen. Vor dem Reinigen also besser mal anklopfen, ob jemand zu Hause ist. 🙂

Einige Insekten brauchen auch unsere Nistkästen für die Überwinterung. Ohrwürmer, Florfliegen, Wespen- und Hummelköniginnen verschlafen gern den Winter in den Bruthöhlen.

Einen Nistkasten reinigt man am besten nur mit einem kleinen Besen oder einer Bürste. Etwas Vorsicht ist geboten vor dem Staub, der einem ins Gesicht fliegen kann. Allerlei Ungeziefer hat sich im Nistmaterial angesammelt und das hat man nicht gern im Gesicht! Deshalb ist das Ausräumen des alten Materials auch wichtig. Parasiten, die den Vögeln gefährlich werden könnten, müssen entfernt werden. Dazu gehören Vogelmilben, Flöhe und Zecken. Eine Atemschutzmaske aus dem Baumarkt ist durchaus angebracht und keineswegs albern.

Und so mancher Nistkasten braucht eine Reparatur in der Werkstatt oder muss komplett ausgetauscht werden…

Hier könnt ihr euch Nistkästen für Kleinvögel ansehen.

Fotos: Pixabay

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: