Der Wolf und sein „Geschäft“ | Wolfslosung erkennen

Wer aufmerksam durch unsere Landschaft geht und auch mal nach unten schaut, kann jetzt öfter auf Wolfslosung stoßen. Dabei muss man nicht quer durch den Wald, man darf ruhig Wege benutzen, der Wolf tut das auch gern. 😉

Losung vom Wolf ist recht einfach zu erkennen. Der Anteil an Fell ist sehr hoch. Man kann das an den beiden Fotos gut sehen. Die Losung auf dem rechten Foto war schon etwas älter und der weiche Inhalt von der Natur bereits „absorbiert“. Das Fell als schwer recyclebar bleibt übrig.

Über den Fund von Losung ist es leicht möglich, den Wolf nachzuweisen, was man von Fährten nicht sagen kann. Hier ist die Bestimmung für den Ungeübten nicht einfach. Nur erfahrene „Waldläufer“ wie z.B. Jäger können Fährten Wölfen sicher zuordnen.

Einmal fand ich die Losung zwischen dem Pfaffensee und Wald und das andere Mal bei Nedlitz.
Einen Wolf sehen durfte ich auch schon. Es war am Silvestertag des letzten Jahres (2016) um 11 Uhr am Vormittag bei hellem Sonnenschein an der Elbe bei Steckby. Er kam kurz aus dem Dickicht, sah mich und drehte sofort um. Das ganze Geschehen dauerte gerade etwa drei bis vier Sekunden, aber aus 50 m Entfernung gab es keinen Zweifel, dass es sich um einen Wolf handelte. Ich meine, es war ein ausgewachsener und kräftiger Rüde.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: